Zum Inhalt springen
Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion sowie Vertreter*innen des Amtes Lubmin und der Kreisverwaltung machen sich gemeinsam ein Bild vor Ort über mögliche Trassenführungen des Radweges

30. Juli 2020: Radweg Neuendorf-Vierow muss schnellstmöglich realisiert werden

SPD-ThemenTour beschäftigt sich mit Lückenschluss im Radweg Greifswald-Lubmin

Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion sowie Vertreter*innen des Amtes Lubmin und der Kreisverwaltung machen sich gemeinsam ein Bild vor Ort über mögliche Trassenführungen des Radweges

Die Fortsetzung ihrer ThemenTour 2020 führte die Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion am 28.7.2020 nach Brünzow, um sich ein Bild über den Planungsstand des Radweges Neuendorf-Vierow zu verschaffen. Vor Ort trafen die Sozialdemokraten Brünzows Bürgermeister Jens Kortmeyer, seinen Stellvertreter Bernd Haase, Astrid Holzhüter, Leitende Verwaltungsbeamtin des Amtes Lubmin, sowie Eva Held, Koordinatorin touristischer Wegenetze des Landkreises Vorpommern-Greifswald. Alle Beteiligten waren sich einig, dass der geplante Lückenschluss des Radweges Greifswald-Lubmin so schnell wie möglich realisiert werden muss.

Nach der Begutachtung möglicher Trassenführungen wurde die Thematik im Anschluss per Videokonferenz mit Jens Krage, Leiter der Straßenbauamtes Neustrelitz, Anke Kossack, Leiterin des Dezernates 1, Verwaltung, Betrieb und Verkehr, des Straßenbauamtes Neustrelitz, sowie Franziska Scheunemann, Mitarbeiterin Umweltschutz beim Straßenbauamt Neustrelitz zum geplanten Radweg und dessen Trassenverlauf.

Falko Beitz, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion erklärt hierzu: „Ich bin froh, dass wir wichtige Beteiligte an einen Tisch holen konnten und im Ergebnis Herr Krage zugesagt hat gemeinsam mit dem Amt Lubmin zeitnah die Bürger*innen über den geplanten Radweg zu informieren. Da Grunderwerb erforderlich sein wird, ist es vor allem wichtig, mit den betroffenen Landeigentümern frühestmöglich das Gespräch zu suchen. Dabei müssen neben finanzieller Entschädigungen auch Ausgleiche in Form von Ersatzflächen in Betracht gezogen werden.“

Frank Tornow, erster stellvertretender Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion und Mitglied der Gemeindevertretung Lubmin, ergänzt: „Es ist wichtig, dass der Radweg noch bis zum Ende Förderperiode 2023 fertigstellt wird. Denn bisher fehlt dieses Teilstück noch, um endlich einen durchgängigen straßenbegleitenden Radweg von Greifswald bis Lubmin zu haben. Dieser ist jedoch für die Entwicklung der gesamten Region wichtig. Deshalb bin ich froh, dass sich das Straßenbauamt so kooperativ zeigt.“

Das Amt Lubmin hat sich bereit erklärt die Informationsveranstaltung mit dem Straßenbauamt Neustrelitz vor Ort zeitnah zu organisieren.

Vorherige Meldung: Anwohnerwünsche bei Reparatur der Kreisstraße in Krenzow berücksichtigen

Nächste Meldung: SPD Kreisverband Vorpommern-Greifswald initiiert Bürgerbegehren zur Verbesserung des Kita-Personalschlüssels im Landkreis

Alle Meldungen