Zum Inhalt springen

27. Juli 2020: Anwohnerwünsche bei Reparatur der Kreisstraße in Krenzow berücksichtigen

SPD-Kreistagsfraktion unterstützt Anliegen der Anwohner*innen mit Antrag

Zur Sitzung des Infrastrukturausschusses am 6.8.2020 hat die SPD-Kreistagsfraktion einen Antrag eingereicht, welcher vorsieht, dass die im Haushalt zur Verfügung stehenden Mittel in Höhe von 196.000 Euro für die Reparatur der Kreisstraße 19 als Ortsdurchfahrt Krenzow in Rücksprache mit der Gemeinde Rubkow als Interessenvertreter der Anwohner*innen einzusetzen sind. Dies beinhaltet insbesondere eine Beibehaltung des Kopfsteinpflasters in ursprünglicher Breite, ein beidseitiges Parkverbot, eine Lastbegrenzung für LKW mit mehr als 7,5 Tonnen sowie eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 Stundenkilometern.

Falko Beitz, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion erklärt hierzu: „Eine Sanierung einer Kreisstraße, insbesondere, wenn es sich dabei um eine Ortsdurchfahrt handelt, muss immer in Rücksprache mit den Anwohner*innen und der zuständigen Gemeinde erfolgen. Eigentlich ist dies bei uns im Landkreis geübte Praxis. Warum die Beschlüsse der Gemeinde Rubkow bisher keine Berücksichtigung finden ist mir ehrlicherweise schleierhaft. Wenn wir 196.000 Euro investieren muss dies auch dazu führen, dass sich die Lebensqualität für die Bürger*innen verbessert.“

Dr. Günther Jikeli, Mitglied im Infrastrukturausschusses des Landkreises Vorpommern-Greifswald, ergänzt: „Unsere Gespräche mit den Anwohner*innen haben deutlich gemacht, dass der derzeitige Zustand so nicht haltbar ist und die Lebensqualität für die Einwohner*innen in Krenzow, insbesondere durch den Durchgangsverkehr von LKW als Schleichweg, stark eingeschränkt wird. Die anstehende Reparatur sollte genutzt werden, um die von der Gemeindevertretung Rubkow geforderten Maßnahmen umzusetzen.“

Vorherige Meldung: Marcel Falk als Landtagskandidat vorgestellt

Nächste Meldung: Radweg Neuendorf-Vierow muss schnellstmöglich realisiert werden

Alle Meldungen