Zum Inhalt springen

19. Mai 2018: Peenehäfen müssen gemeinsam gedacht werden

Für die kommende Sitzung des städtischen Ausschusses für Finanzen am 28. Mai 2018 hat die Stadtverwaltung einen Antrag eingebracht einen Verlustausgleich in Höhe von 46.600 Euro an die Binnenhafen Anklam GmbH zu zahlen.

Christopher Denda, Mitglied im Ausschuss für Finanzen, macht deutlich, dass die SPD-Fraktion der jetzigen Vorlage nicht zustimmen wird. Er begründet dies wie folgt: „Es kann nicht sein, dass wir für Jarmen und Demmin die Häfen betreiben, aber gleichzeitig nur die Anklamer Steuerzahler für das wachsende Defizit der Binnenhafen Anklam GmbH alleine geradestehen. Die Binnenhafen Anklam GmbH sollte deshalb umgehend mit Unterstützung der Stadtverwaltung Verhandlungen mit Demmin und Jarmen Verhandlungen über einen fairen Lastenausgleich aufnehmen.“

Dazu ergänzt der Fraktionsvorsitzende, Dr. Uwe Schultz: „Unsere Peenehäfen in Anklam, Demmin und Jarmen müssen wir als Einheit betrachten. Deshalb müssen sich auch alle drei Kommunen an den Kosten für die Häfen beteiligen. Sollten sich Jarmen und Demmin sich nicht bewegen wollen dürfen wir vor Konsequenzen nicht scheuen.“

Vorherige Meldung: Einladung zur 5. Bürgersprechstunde des SPD-Ortsvereins Anklam

Nächste Meldung: Einladung zur Fraktionssitzung Nr. 03/2018

Alle Meldungen